MedAT-Kurse für den Medizinaufnahmetest in Wien, Innsbruck, Graz & Linz

Hier geht es zu meinem vorherigen Blog-Eintrag:

Lernmotivation für den Test

 

Benedikts Weg zum Medizinstudium - 11

 

In den vorangegangenen Artikeln habe ich euch meine eigenen Lernstrategien vorgestellt. Es gibt aber darüber hinaus noch viele andere Möglichkeiten, wie man sich erfolgreich auf den MedAT vorbereiten kann. Im Folgenden möchte ich euch die oftmals kritisierten Vorbereitungskurse vorstellen.


Vorausschicken möchte ich hier, dass ich selbst nie einen Kurs besucht habe und auf Informationen von FreundInnen und Bekannten zurückgreife, welche selbst Kurse besucht und den MedAT im Anschluss positiv bestanden haben. 
Es gibt eine Vielzahl an Kursen in Österreich, welche oftmals überteuert sind, oder keinen Vorteil beim Test schaffen. Hier möchte ich darauf hinweisen, dass die KursveranstalterInnen die Testfragen im Vorhinein nicht wissen und euch dahingehend keine Tipps geben können. Vertraut also nie auf Angebote, welche mit diesem Spruch werben. Der große Vorteil von MedAT-Vorbereitungskursen besteht darin, dass man eine gute Übersicht über den Prüfungsmodus, den relevanten Stoff sowie Vorbereitungsunterlagen erhält.


Meiner Meinung nach ist ein Vorbereitungskurs jedoch wenig sinnvoll, wenn man den ganzen Tag gemeinsam Beispiele löst, wie das in der Schule gehandhabt wird. Ein guter Kurs zeichnet sich dadurch aus, dass man die einzelnen Aufgabengebiete kurz und prägnant erklärt bekommt. Was kommt auf mich zu? Was wird erwartet? Zudem werden meist alle offenen Fragen geklärt, was mir persönlich sehr wichtig wäre. Weiters sollten einige wenige Beispiele vorgestellt und Unterlagen zur Verfügung gestellt werden, mit welchen man später alleine üben kann.


Da auf dieser Seite ein Vorbereitungskurs angeboten wird, möchte ich diesen kurz erwähnen: Der Vorbereitungskurs von MED-BREAKER dauert vier Tage, wobei an den ersten beiden Tagen die einzelnen Aufgabengebiete durchbesprochen werden. Am dritten Tag wird ein kompletter Test simuliert, welcher am letzten Tag nachbesprochen wird. Hierin liegt meiner Meinung nach ein großer Vorteil gegenüber anderen Kursen, da ein simulierter Test sehr viel Wert ist. Man kann sich die Prüfungsbedingungen ansehen und erhält ein Feedback über den derzeitigen Lernstand. 
Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass ein Vorbereitungskurs keineswegs Pflicht ist, um die Aufnahme zu schaffen, es jedoch kleine Vorteile gegenüber anderen BewerberInnen bringen kann, wenn man die Testbedingungen kennt und Fragen aus erster Hand beantwortet bekommt.

 

Bei Fragen antworte ich gerne wieder,
Benedikt :)

 

Hier gehts weiter mit meinem nächsten Blogeintrag:

MedAT nicht geschafft? Kein Problem :)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0