MedAT Anmeldung

Benedikts Weg zum Medizinstudium - 4a

 

Meinen letzten Blog-Eintrag könnt Ihr übrigens hier nachlesen :)

Medizinstudium in Wien, Graz, Innsbruck & Linz: MedAT Chancen & Statistik

 

Die MedAT Anmeldung

 

Wie ihr hoffentlich bereits erfahren habt, beginnt die Anmeldungsfrist für den MedAT mit dem Monat März. Heute möchte ich euch ein wenig über diese Anmeldung erzählen und einen kurzen Überblick verschaffen, wie es nach der Anmeldung bis hin zur Inskription weitergehen wird. 

 

Bis Ende März besteht die Möglichkeit, sich an einer der vier österreichischen Universtiäten für den MedAT zu bewerben. Die MedAT Anmeldung wird online über eine der offiziellen MedUni-Websiten abgewickelt, welche ich im Anschluss an den Artikel verlinken werde. Bei erfolgreicher Anmeldung bekommen BewerberInnen eine Bearbeitungsnummer zugeteilt. Diese ist vor allem am Tage des Auswahlverfahrens von großer Bedeutung, da jeder Antwortbogen mit dieser Nummer versehen werden muss.

 

 

Was kostet die Anmeldung für den MedAT?

 

Nachdem die Anmeldung erfolgreich absolviert wurde, gilt es bis Ende März eine Prüfungsgebühr in der Höhe von 110 Euro an das jeweilige Konto der gewählten MedUni zu überweisen. Gelangt das Geld bis zu diesem Zeitpunkt nicht auf die Konten der MedUnis, erfolgt keine Zulassung zum Test. Möchte man nach bereits getätigter Überweisung doch nicht zum Auswahlverfahren antreten, besteht die Möglichkeit auf der MUW in begründeten Fällen bis 01.06., zurückzutreten (§7 (4): Link).

 

 

MedAT Zulassung

 

Wurde eine gültige Internet-Anmeldung abgeschlossen und das Geld bis zum 31. März überwiesen, ist man für den MedAT zugelassen. Der nächste Schritt zum Medizinstudium stellt nun der MedAT dar. Dieser findet meistens an einem Freitag im Juli, am gewählten Studienort statt: je nach Wahl also entweder in Wien, Innsbruck, Graz oder Linz.

 

 

Testtag - MedAT


Der Test beginnt je nach Standort und Andrang zwischen 8 und 9 Uhr. Man sollte einplanen, dass der Test bis etwa 17 Uhr in Anspruch nehmen könnte. Zum Testtag sollte man auf jeden Fall das Einladungsschreiben bzw. die online Zulassungsbestätigung mitnehmen und an ein gültiges Ausweisdokument denken. Weiters darf man in Wien, Innsbruck, Graz und teilweise Linz ein Jause, ein Getränk (in durchsichtiger Trinkflasche aus Kunststoff) sowie Geldtasche und bei Bedarf medizinisches Equipment (welches bis spätestens 7 Tage vor dem Test angemeldet sein muss) mitnehmen. Unerlaubte Gegenstände sind an der Garderobe abzugeben. Unerlaubt ist die Mitnahme sämtlicher Lernunterlagen und Hilfsmittel, wie zum Beispiel: Wörterbuch, Taschenrechner, Lineal, Handy, Uhren, Ohrstöpsel, Kopfbedeckungen, Jacken oder Papier - grundsätzlich wird ja alles für den Test an sich vor Ort bereitgestellt. Das heißt, man geht am besten warm angezogen in die Testhalle und lässt, soweit wie möglich bis auf die erwähnten Dinge, alles zuhause. Achtung! Das ändert sich immer wieder kurzfristig. Deshalb bitte diese Informationen ein paar Tage vor dem Testtag auf den offiziellen Uniwebseiten nachlesen! :)

 

.... wie geht's nun nach der Aufnahme weiter? 

Hier geht's weiter zu meinem nächsten Artikel: MedAT Ergebnisse

 

Anmeldelinks: Wien und InnsbruckGraz & Linz

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 23
  • #1

    Anja (Donnerstag, 17 November 2016 22:23)

    Hallo Med-Breaker Team,
    besteht die Möglichkeit sich für mehr als eine Uni im selben Jahr zu bewerben; bzw. in darauf folgende Jahre einen weiteren Versuch an einer anderen Universität zu starten?

    LG Anja

  • #2

    med-breaker (Donnerstag, 17 November 2016 23:44)

    Hallo liebe Anja,

    man kann sich schon an mehreren Universitäten gleichzeitig bewerben -> im Ausland und im Inland, das erhöht die Chancen auf einen Medizinstudienplatz. Wichtig ist nur eine Sache: der Aufnahmetest findet an den österreichischen öffentlichen medizinischen Universitäten am selben Tag statt. Das heißt: es macht eigentlich nur Sinn, sich an einer dieser vier Unis (MedUni Wien, Innsbruck, Graz oder JKU Linz) zu bewerben. Im darauffolgenden Jahr darf man sich bei negativem Testresultat gerne wieder bewerben -> manche privaten Unis können die Anzahl der Bewerbungsteilnahmen einschränken (z.B. PMU Salzburg: die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist nur zweimal möglich)

    Liebe Grüße,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #3

    Kristijan (Dienstag, 24 Januar 2017 16:45)

    Hallo Med-Breaker Team!
    Ich komme aus einen EU Land und werde dort auch meine Matura schreiben, aber zusätzlich werde ich sie in einen NICHT EU Land schreiben. Mich interresiert es in welche Quote ich eingeführt werde.

  • #4

    med-breaker (Dienstag, 24 Januar 2017 17:38)

    Hallo Kristijan,

    EU-Quote -> In diese Gruppe fallen Sie, gleichgültig, ob Sie weitere Staatsbürgerschaften besitzen dann, wenn Sie
    über eine Staatsbürgerschaft eines Mitgliedstaates der EU verfügen unabhängig davon ob Sie Ihr
    Reifezeugnis innerhalb oder außerhalb der EU erworben haben.

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #5

    Kristijan (Dienstag, 24 Januar 2017 21:55)

    Das bedeutet ich komme in die EU Quote und ganz sicher nicht in die NICHT EU Quote

  • #6

    med-breaker (Dienstag, 24 Januar 2017 23:11)

    Hallo Kristijan,

    sofern keine weiteren Privilegien in Österreich genossen werden... aber informieren Sie sich am besten hier nochmals genau: https://www.i-med.ac.at/studium/zulassung/auswahl/docs/Pruefliste-Quoten-2016_FINAL.pdf

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #7

    Kristijan (Mittwoch, 25 Januar 2017 06:41)

    Vielen dank Med-Breaker Team! :D

  • #8

    Marcel (Dienstag, 21 Februar 2017 15:13)

    Könnt ihr mir den Link der Stichwortliste von Graz senden?
    Ich kann sie nicht finden

  • #9

    med-breaker (Dienstag, 21 Februar 2017 15:15)

    Hallo lieber Marcel,

    hier die Stichwortlisten für den BMS:
    https://www.medat-vorbereitung.at/medat/basiskenntnistest-f%C3%BCr-medizinische-studien-bms/

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #10

    Sarah (Montag, 06 März 2017 15:53)

    Hallo Med-Breaker-Team,

    Kann man sich auch in Österreich gleichzeitig für Medizin und Psychologie bewerben? Und wisst ihr wie die Chancen & Statistiken bei dem Aufnahme-Test für das Psychologie-Studium ist?
    Danke an euch für eure super hilfreiche Homepage! :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

  • #11

    med-breaker (Montag, 06 März 2017 16:01)

    Hallo liebe Sarah,

    klar, das ist absolut kein Problem - ist übrigens eine nette Alternative :)
    In Graz wurde ca. jede dritte Person ins Psychologiestudium aufgenommen - also halbwegs machbar würd ich sagen!

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT und den Psychologie-Aufnahmetest,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #12

    Yurii (Dienstag, 18 April 2017 09:03)

    Hallo Freunde! Ich habe ein Fehler In meinem Familienname gemacht, nämlich statt Markovych( wie im Reissepass) Markovich geschrieben. Was soll ich tun ? Ist das wesentlich?Kann ich jetzt an der Prüfung nicht teilnehmen?

  • #13

    med-breaker (Dienstag, 18 April 2017 09:04)

    Hallo liebe Yurii,
    am besten meldest du dich da einfach zuerst Mal bei der Uni und fragst nach, wie da deine Chancen stehen :) Ansonsten kannst du vielleicht vor Ort das Missverständnis klären!

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #14

    Yurii (Dienstag, 18 April 2017 09:10)

    Glaubst du, dass ich mir keine Sorgen darüber machen soll, zum Test nicht zugelassen zu werden?

  • #15

    med-breaker (Dienstag, 18 April 2017 09:12)

    Hallo liebe Yurii,
    wenn du mal anrufst und positives Feedback bekommst, brauchst dir wirklich keine Sorgen machen. Aber zuerst Mal die zuständige Abteilung auf der Uni informieren - vielleicht ändern die gleich den Namen in der Anmeldung um :)

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #16

    Ana (Montag, 29 Mai 2017 00:53)

    Hallo Med-Breaker Team!

    Ich möchte nächstes Jahr Med-AT machen, um Medizin in Wien zu studieren. Es gibt aber ein Problem - Ich komme aus einem Land, das kein Mitgliedstaat der EU ist. Wie schwer ist es, eine Visa zu bekommen und wie lange müsste ich darauf warten?

    Viele Grüße,
    Ana

  • #17

    med-breaker (Montag, 29 Mai 2017 01:53)

    Hallo liebe Ana,
    ich würde rechtzeitig in Verbindung mit dem zuständigen Ministerium in Kontakt treten. Ich denke, es kommt darauf an, von wo du genau bist. Hilfreich könnte diese Seite sein: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/12/Seite.120121.html

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #18

    Nina (Sonntag, 28 Januar 2018 20:14)

    Hallo Med-Breaker-Team.
    Meine Staatsangehörigkeit ist Österreich, aber ich wohne in Deutschland und werde in einem Jahr mein Abitur haben. Zu welcher Quote gehöre ich?

  • #19

    med-breaker (Sonntag, 28 Januar 2018 21:32)

    Hallo liebe Nina,
    das Maturazeugnis zählt - du bist EU-Bürgerin und hast bald ein deutsches Abitur, das heißt du hättest dich in den letzten Jahren auf Basis dieser zwei Infos vermutlich im EU-Kontingent bewerben dürfen! :)

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #20

    Julia (Mittwoch, 31 Januar 2018 12:37)

    Liebes Med-Breaker Team,

    ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen:
    Ein Freund aus einem Drittstaatenland würde gerne hier studieren. Ich weiß, dass er eine Aufnahmebewilligung erst dann beantragen muss, sofern er den Aufnahmetest bestanden hat. Muss er ietwas beantragen, wenn er die Zeit von Aufnahmetest bis Ergebnisverkündigung in Österreich bleibt?
    Und weil er ja aus einem Drittstaatenland käme, gibt es da ja noch das Problem mit Deutsch: Könnte er den Aufnahmetest probieren oder muss er dafür gleich ein passendes Deutsch-Zertifikat vorlegen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!!
    Liebe Grüße

  • #21

    med-breaker (Mittwoch, 31 Januar 2018 14:53)

    Hallo liebe Julia,
    ich denke dein Freund wird am besten hier aufgehoben sein! :)
    https://www.meduniwien.ac.at/web/studium-weiterbildung/anmeldung-zulassung/diplomstudien-human-und-zahnmedizin/zulassungsvoraussetzungen/nicht-eu-kontingent/

    Grundsätzlich muss man bei der Inskription die notwendigen Dokumente vorlegen können.
    Unter Umständen kann ein Visum relevant sein, bitte deshalb davor alles notwendige mit der jeweiligen Behörde klären, damit dann alles rasch und zügig voranschreiten kann! :)
    https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/355/Seite.3550000.html


    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker und Mini-Breaker Team

  • #22

    Tom (Dienstag, 06 März 2018 16:28)

    Hallo Med-Breaker Team!

    Genau die Seite, welche ich gesucht hab! Sehr übersichtlich und soweit ich sehe mehr als genug Übungen!

    Ich möchte mich für den offiziellen Test anmelden und bin deshalb auch an einer Subscription von eurem Service interessiert.

    Leider versteh ich die Kontingent-Regeln nicht ganz. Ich bin Schweizer Staatsbürger und habe mein Abi an einem öffentlich und staatlich anerkannten Gymnasium in der Schweiz absolviert. Leider sind mir die Kontingentregeln nicht ganz klar. Gehöre ich nun zum EU-Kontigent oder Nicht-EU-Kontingent?

    Ich habe ein Dokument gefunden mit dem Titel "Prüfliste Quotenzugehörigkeit" in dem folgender Abschnitt steht:

    Kategorie 2: NICHT EU-BürgerInnen - welche EU-BürgerInnen in Hinblick auf den Studienzugang gleichgestellt sind.

    In diese Gruppe fallen Sie, wenn Sie über ein Reifeprüfungszeugnis/Abitur eines Mitgliedsstaates der EU oder über ein Reifeprüfungszeugnis/Abitur, welches durch ein zwischenstaatliches Abkommen einem solchen gleichgestellt, ist verfügen UND zusätzlich über volle Personenfreizügigkeit in der EU verfügen (gilt für Staatsangehörige der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island).

    Klingt interessant, leider für mich immer noch nicht ganz klar. Weiss jemand, ob die Schweiz und Österreich ein zwischenstaatliches Abkommen bezüglich Abitur haben?

    Kompliziert, kompliziert! :)


    Vielen Dank!

    Gruss Tom

  • #23

    med-breaker (Dienstag, 06 März 2018 17:23)

    Hallo lieber Tom,
    danke für das Lob - wir bemühen uns wirklich, wirklich sehr gute Inhalte zu veröffentlichen! :)
    SchweizerInnen mit schweizer Matura ordne ich grundsätzlich in das nicht-EU-Kontingent ein, sofern sie nicht gleichgestellt sind. Dennoch kann durch die Personengruppenverordnung oder ein Reifeprüfungszeugnis/Abitur, welches durch ein zwischenstaatliches Abkommen einem solchen gleichgestellt ist, alles sich hier verändern - z.B. Zuordnung zum Österreich-Kontingent. Da ich nicht weiß, ob deine Schulbildung in ein Abkommen fällt und ob du in einen der vielen Punkte der Personengruppenverordnung fällst, empfehle ich dir, dich direkt an die Uni deiner Wahl zu wenden. Bitte gib uns aber bitte anschließend Bescheid, in welches Kontingent du fällst, damit wir mit unseren LeserInnen diese Information teilen können! :)

    Der EMS und MedAT finden übrigens am selben Tag statt!

    https://www.medizinstudieren.at/fileadmin/medat/pdfs/Pruefliste-Quoten-2018_FINAL.pdf
    http://www.medunigraz.at/fileadmin/studieren/aufnahmeverfahren/2018/Erklaerung_Kontingenteinteilung_01.pdf

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf den MedAT,
    das Med-Breaker, BMS-Breaker, Test-Breaker, Mini-Breaker & el MedATo Team