Der MedAT

Emotionen regulieren

18 min (90 Sek./Aufgabe) 12 Aufgaben Anteil: 3 % SEK

Emotionen regulieren (ER) ist seit 2023 ein Teil der sozial-emotionalen Kompetenzen (SEK) im Aufnahmeverfahren MedAT-H und MedAT-Z. Dieser Untertest bewertet die Fähigkeit, effektiv mit verschiedenen Emotionen in Alltagssituationen umzugehen, in denen es bestimmte Ziele zu erreichen gilt.

Zunächst wird eine kurze Beschreibung inklusive Rahmenbedingungen vorgelegt, in der eine Person mit einer negativen Emotion konfrontiert wird. Hier gilt es neben dem vorgegebenen Ziel, besonders darauf zu achten, welche Ressourcen der Person zur Verfügung stehen und wie sie die Situation aktuell bewertet. Anschließend werden vier vorgegebene Antwortoptionen in der Ich-Perspektive formuliert, mit dem dieses Ziel bestmöglich erreicht werden könnte. Basierend auf den neuesten Forschungserkenntnissen ist eine dieser vier Antworten in der gegebenen Situation am besten zutreffend. Deine Aufgabe ist es nun, jene Strategie zu finden, mit denen diese Situation bestmöglich bewältigt werden kann.

Im Leben ist es stets nützlich den Umgang mit den eigenen Emotionen zu beherrschen. Genauso ist es wichtig, auf die Emotionen der Mitmenschen eingehen zu können. Mit diesem Untertest wird, auf Basis der wissenschaftlich-fundierten Emotionsregulationsstrategien, das Wissen zur effektiven Emotionsregulation abgeprüft.

Thomas ist leidenschaftlicher Programmierer. Er mag sein Team und Unternehmen, hat aber stets einen vollgepackten Arbeitskalender. Zudem hat er wichtige Fähigkeiten, die seine Arbeitskolleg:innen nicht haben. Er fühlt, dass dadurch seine Arbeitsbelastung höher ist, als die der anderen. Gleichzeitig erweitert sich dadurch sein Aufgabenbereich um neue Tätigkeiten. Aktuell fühlt sich Thomas in seiner Situation überfordert und ausgelastet. Zudem weiß er, wenn er seinen Pflichtaufgaben nicht nachkommt, setzt er sich dem Risiko einer Kündigung aus. Was soll Thomas deiner Meinung nach in der Situation machen?

A) Ich spreche mit meinem Chef darüber.
B) Ich beginne die Suche nach einem neuen Job.
C) Ich sage zu mir, dass ich stolz auf meine Fähigkeiten bin und damit noch viel erreichen werden.
D) Ich spreche mit meinen Arbeitskolleg:innen darüber.

Basierend auf der gegebenen Situation mag Thomas seinen Beruf und das Unternehmen. Er würde jedoch eine Entlastung dringend benötigen und diese Möglichkeit wurde in der gegebenen Beschreibung nicht ausgeschlossen. Da seine Kolleg:innen zum jetzigen Zeitpunkt die Fähigkeiten nicht besitzen, seine Arbeit zu bewältigen, wird ein Gespräch mit ihnen nicht die Situation lösen. Ein Gespräch mit dem Chef kann zunächst helfen, auf die Situation aufmerksam zu machen, so dass der Chef eine geeignete Lösung finden kann. Theoretisch stehen hier die Möglichkeit zur Weiterbildung der Mitarbeitenden im Raum oder die Anstellung einer zusätzlichen Person mit den dementsprechenden Fähigkeiten.

Beim Emotionen Erkennen wirst du in einer Zeit von 18 Minuten einen Aufgabenpool von 12 Beispielen lösen müssen. Unsere Testsimulation für diesen Untertest beginnt schon bald nach dem Klicken auf den Button in der Überschrift. Viel Erfolg! 🙂