Neu hier?

Du stehst am Beginn deiner Reise zum MedAT? Wir sind für dich da. Gemeinsam und erfolgreich zum MedAT. Mit diesen Infos hast du den Durchblick!

Der MedAT

Implikationen erkennen

10 min (60 Sek./Aufgabe) 10 Aufgaben Anteil: 5,3 % KFF

Der Untertest Implikationen erkennen soll über deine Fähigkeit des logischen Schlussfolgerns urteilen. Hierzu werden zwei Aussagen einander gegenübergestellt. Diese sollen in Verbindung gebracht werden, um zu einer sinnvollen Lösung zu gelangen. Es kann auch sein, dass keine der Schlussfolgerungen richtig ist. In diesem Fall ist die Antwort (E) anzukreuzen.

Alle Tasteninstrumente sind Musikinstrumente.
Alle Klaviere sind Tasteninstrumente.

A) Alle Klaviere sind Musikinstrumente.
B) Alle Klaviere sind keine Musikinstrumente.
C) Einige Klaviere sind Musikinstrumente.
D) Einige Klaviere sind keine Musikinstrumente.
E) Keine der Schlussfolgerungen ist richtig

Alle Autos sind Fische.
Alle Fische sind Hunde.

A) Alle Hunde sind Autos.
B) Alle Hunde sind keine Autos.
C) Einige Hunde sind Autos.
D) Einige Hunde sind keine Autos.
E) Keine der Schlussfolgerungen ist richtig.

Im Prinzip geht es hier darum, die zwei gegebenen Aussagen in einen Kontext zu setzen, sodass sie eine neue, richtige Schlussfolgerung bilden. Dabei spielt es aber keine Rolle, ob eine der zwei Hauptaussagen auch in Wirklichkeit zutreffend ist. Wichtig ist hier, dass man sich von den Begriffen distanziert und davon ausgeht, dass die gegebenen Aussagen genau so richtig sind. Hunde sind so lange keine Tiere, bis dies in einer der zwei gegebenen Prämissen explizit behauptet wird. Bereits Aristoteles beschäftigte sich mit dem Untertest Implikationen erkennen. Er definierte den Aufbau einer Implikation mit vier unterschiedlichen Figuren und den zwei möglichen Konklusionen.

Im ersten Übungsbeispiel trifft nun auf die vierte Figur mit der Konklusion von C nach A zu. A steht für Musikinstrumente, B für Tasteninstrumente und C für Klaviere. Antwortreihenfolge: … Klaviere sind… Musikinstrumente. Übungsbeispiel 2 stimmt mit der ersten Figur überein. Lediglich in der Figur und in den eingesetzten Wörtern unterscheiden sich diese Beispiele. In diese vier beschriebenen Figuren werden nun Aussagen wie „Alle A sind B“ eingefügt. Die Aussage „Alle A sind B“ wird durch die Diagramme 1 und 2 (siehe unten) beschrieben, die Aussage „Alle A sind keine B“ nur durch das fünfte Diagramm. 

Wir könnten nun beide Tabellen kombinieren und jeden einzelnen möglichen Fall lösen und schon würden wir wissen, welche der Implikation zu einer richtigen Schlussfolgerung führt. Das haben wir auch gemacht. Insgesamt ergeben sich 256 verschiedene Möglichkeiten. 19 davon sind für uns nun von größter Bedeutung.

Versuchen wir gemeinsam nun das erste Übungsbeispiel (von der vorherigen Seite) zu lösen. Alle Tasteninstrumente sind Musikinstrumente bedeutet, dass entweder alle oder nur bestimmte Musikinstrumente Tasteninstrumente sind. Alle Klaviere sind Tasteninstrumente bedeutet, dass entweder alle oder nur bestimmte Tasteninstrumente Klaviere sind. Aus diesen zwei Prämissen lassen sich folgende zwei Aussagen schlussfolgern: Alle Klaviere sind Musikinstrumente (und einige Musikinstrumente sind Klaviere). Wir vergleichen die fünf Antwortmöglichkeiten und erkennen, dass die Antwort A im Übungsbeispiel 1 richtig ist: siehe Modus Barbara. 

Hintergrund: Es kann theoretisch sein, dass alle Tasteninstrumente Klaviere sind und dass alle Musikinstrumente Tasteninstrumente sind. Auch wenn wir wissen, dass in unserer Welt alle Klaviere Musikinstrumente sind, dürfen wir nicht sofort auf diese Antwort schließen. Die zwei gegebenen Aussagen müssen gemeinsam darauf schließen! Am besten kürzt du nun die Namen der Begriffe ab oder du stellst dir abstrakte Begriffe vor (wie im Bsp. 2 gegeben): Alle Autos sind Fische. Alle Fische sind Hunde. In diesem Beispiel sind alle Autos Hunde, aber ob es umgekehrt genauso ist (ob alle Hunde Autos sind), kann man nicht mit Sicherheit daraus schließen. Deshalb gilt: Einige Hunde sind Autos (Modus Bamalip). Gehen wir jetzt zur ersten Begriffsdefinition. Danach sehen wir uns eine Methode an, um diese Aufgaben grafisch zu lösen. 

Einige Musikinstrumente sind Klaviere: Das heißt, dass mindestens ein Musikinstrument ein Klavier ist. Einige (Wortdefinition!) kann ebenso bedeuten, dass ALLE Musikinstrumente Klaviere sind! Dies ist nicht bekannt und muss deshalb bei der Interpretation der richtigen Antwortmöglichkeit beachtet werden. Einige bedeutet: mindestens ein/e/r (aber möglicherweise auch alle).

Im ersten Moment vermag das alles jetzt ein bisschen verwirrend klingen. Aber keine Sorgen, es gibt nur 19 verschiedene Möglichkeiten bei diesem Untertest. Entweder du lernst diese Systeme auswendig oder verwendest dazu unsere grafische Lösungsmethode. Mit beiden Strategien erreichst du 100 Prozent der Punkte in diesem Untertest.

Wie diese 19 Möglichkeiten und die dazu gezeichneten Diagramme im Detail aussehen, schauen wir uns gemeinsam mit dir im Med-Breaker und auf MEDBREAKER ONE an. Beide befinden sich übrigens auch im MEBDREAKER | MedAT-Erfolgspaket!

Beim MedAT wirst du in einer Zeit von 10 Minuten einen Aufgabenpool von 10 Beispielen lösen müssen. Unsere Testsimulation für diesen Untertest beginnt nach dem Klicken auf den Button in der Überschrift. Viel Erfolg! 🙂